So (un)zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Kfz-Versicherung

Mehr als 50 % der Autobesitzer in Deutschland¹ erwägen einen Wechsel ihrer Autoversicherung. Worauf sie bei der Versicherung besonderen Wert legen, zeigen die Ergebnisse unserer Umfrage.

Zentrale Ergebnisse

Jeder Dritte
ist unzufrieden

Knapp 1/3 der deutschen Kfz-Besitzerinnen und -Besitzer glaubt, nicht den optimalen oder einen zu teuren Kfz-Versicherungstarif zu haben.

Mangelndes Wissen über
Versicherungsleistungen

65 % wissen nicht genau, welche Schäden ihre Kfz-Versicherung abdeckt.

Hohe
Wechselbereitschaft

Mehr als 50 % erwägen noch in diesem Jahr einen Wechsel der Kfz-Versicherung.

Online-Abschluss
ist beliebt

Über 2/3 können sich vorstellen, ihre Kfz-Versicherung komplett online abzuschließen.

Massiver Vertrauensverlust in
Online-Vergleichsportale

Über 50 % der Befragten glauben nicht, dass sie dort einen objektiven und fairen Vergleich erhalten.

Digitaler Kundenservice
im Trend

Digitale Kommunikationskanäle sind Kfz-Versicherungskundinnen und -kunden wichtig – 43 % würden gerne per WhatsApp mit ihrer Kfz-Versicherung in Kontakt treten.

Lade diese und weitere Umfrageergebnisse direkt als kostenloses Whitepaper herunter.

Knapp 1/3 der deutschen Kfz-Besitzerinnen und -Besitzer glaubt, nicht den optimalen oder einen zu teuren Kfz-Versicherungstarif zu haben

Zwar geben 79 % der befragten Autofahrerinnen und -fahrer an, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis bei ihrer aktuellen Kfz-Versicherung fair sei, jedoch konnte jede/r Dritte bei Abschluss nicht den für ihre bzw. seine individuellen Bedürfnisse optimalen Tarif finden. Weitere 28 % empfinden ihren Tarif darüber hinaus als zu teuer. Besonders unzufrieden ist die Altersgruppe der 30-39-Jährigen: 43 % haben nach eigenen Angaben nicht den optimalen Tarif, 41 % bewerten ihn als zu teuer.

65 % wissen nicht genau, welche Schäden ihre Kfz-Versicherung abdeckt

Nur jede/r Dritte kennt die Inhalte ihrer bzw. seiner aktuellen Kfz-Versicherung in vollem Umfang. Immerhin 59 % wissen nach eigener Aussage zumindest über die für sie wichtigsten Leistungen Bescheid. Am besten kennt sich die Altersgruppe der 50- bis 59-Jährigen aus – 44 % meinen, genau zu wissen, was ihre Kfz-Versicherung abdeckt. Von den jungen Befragten sind es dagegen nur 25 %.

Die Unzufriedenheit unter Versicherten ist groß: Mehr als 50 % erwägen noch in diesem Jahr einen Wechsel der Kfz-Versicherung

„Haben Sie in diesem Jahr vor, die Kfz-Versicherung zu wechseln?“ – Auf diese Frage antworten 18 % der deutschen Kfz-Besitzerinnen und -Besitzer mit „Ja“. Ganze 33 % sind noch unentschlossen, aber ziehen einen Wechsel in Erwägung. Somit ist die Hälfte der Versicherten prinzipiell wechselbereit. Besonders hoch ist die Bereitschaft unter den 30- bis 39-Jährigen: Von ihnen planen dieses Jahr 31 %, ihre alte Kfz-Versicherung gegen eine neue einzutauschen.

Über 2/3 können sich vorstellen, ihre Kfz-Versicherung komplett online abzuschließen

Längst ist die Digitalisierung auch im Versicherungssektor angekommen. 78 % der deutschen Autofahrenden haben die Bereitschaft geäußert, ihre Kfz-Versicherung komplett online abzuschließen. 32 % würden diesen Service direkt auf der Website des Versicherungsanbieters durchführen; 22 % über ein Online-Vergleichsportal und weitere 24 % können sich vorstellen, beide Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Online-Vergleichsportale leiden unter einem massiven Vertrauensverlust: Über 50 % der Befragten glauben nicht, dass sie dort einen objektiven und fairen Vergleich erhalten

53 % der Autofahrenden nutzen Online-Vergleichsportale, um die richtige Kfz-Versicherung zu finden – jedoch nicht ohne Vorbehalte. Jede/r Dritte findet den Vergleichsprozess zu kompliziert. Außerdem vermissen viele Nutzerinnen und Nutzer Transparenz: Mehr als die Hälfte sind der Meinung, dass nicht ausreichend Informationen zu den Versicherungsangeboten geliefert werden, und ganze 56 % zweifeln an der Objektivität der Vergleichsergebnisse, da sich die Portale durch Provisionen finanzieren.

43 % würden ihre Kfz-Versicherung gern per WhatsApp kontaktieren

Die ausschließliche Kontaktaufnahme per Telefon oder auf dem Postweg reicht Kfz-Versicherungskundinnen und -kunden längst nicht mehr aus – sie erwarten, auch über digitale Kommunikationskanäle mit ihrer Versicherung in Kontakt treten zu können. Die Erreichbarkeit via E-Mail steht mit 93 % ganz oben auf der Wunschliste. Für rund 30 % sind soziale Medien und Chatbots ein willkommener Kommunikationskanal; ganze 43 % möchten ihre Versicherung via WhatsApp erreichen. Überraschend: Sogar die 60- bis 69-Jährigen erwarten die Erreichbarkeit via WhatsApp.
1 Umfrage über das Online Access Panel der SPLENDID RESEARCH GmbH, n = 1.003 im Alter von 18 bis 69 Jahren in Deutschland

Kostenloser Download: Lade die ausführlichen Umfrageergebnisse als Whitepaper herunter

2 Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleister MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.