Frauen in Deutschland verbringen jeden Tag viele Stunden damit, sich unbezahlt um die Bedürfnisse anderer zu kümmern. Die finanziellen Konsequenzen zeigen sich oft erst im Alter: Jetzt schon lebt in Deutschland jede sechste Frau über 65 in Armut. Würden Frauen für ihre zusätzlichen Arbeitsstunden bezahlt, müssten sie sich um ihre Rente keine Gedanken mehr machen.

Joonko zeigt, wie viel die Arbeit von Frauen in Deutschland tatsächlich wert ist.

Das Kümmern um andere bringt Frauen im Alter in finanzielle Schwierigkeiten

Frauen in Deutschland verdienen deutlich weniger als Männer. Aber das ist nur ein Teil des Problems. Einen großen finanziellen Unterschied macht auch die häufige Teilzeitarbeit von Frauen. Leben minderjährige Kinder im Haus, arbeiten 66 Prozent der Frauen in Teilzeit. Bei den Männern sind es nur 5,8 Prozent.

Warum Frauen öfter in Teilzeit arbeiten? Weil sie jeden Tag bereits mehrere Stunden unbezahlter Arbeit verrichten. Laut der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), verbringen Frauen in Deutschland im Durchschnitt 4.5 Stunden am Tag mit unbezahlter Arbeit. Dazu zählen die Betreuung von Kindern und älteren Familienangehörigen, Aufgaben im Haushalt und Vereins- sowie Wohltätigkeitsarbeit.

Das Kümmern um andere hat einen erheblichen Einfluss auf die eigene Zukunftssicherung. So bleibt Frauen in Deutschland am Ende ihres Arbeitslebens laut OECD im Schnitt 46 Prozent weniger Rente als Männern.

So viel ist die tägliche Mehrarbeit von Frauen wert

Schaut man sich die ILO-Zahlen an, wird schnell klar: Frauen in Deutschland leisten erhebliche Mehrarbeit, ohne dafür bezahlt zu werden.

Doch: Wie viel ist diese geleistete Arbeit eigentlich wert?

Joonko hat den aktuellen Netto-Stundenlohn als Rechengrundlage genommen und ausgerechnet, wie viel mehr Frauen verdienen würden, wenn sie für ihre zusätzlichen 4.5 Arbeitsstunden am Tag bezahlt würden.

Das Ergebnis: Basierend auf dem durchschnittlichen Netto-Stundenlohn von 17,94 Euro, würden Frauen jeden Tag zusätzlich 80,73 Euro verdienen. Über ein Jahr gerechnet, entspräche dies einem zusätzlichen Nettoeinkommen von 29.466,45 Euro.

Unbezahlte Arbeit: Über 2 Millionen Euro pro Frau

Würden Frauen über die gesamte Lebensarbeitszeit für ihre unbezahlte Mehrarbeit entlohnt, müssten sie sich über ihre Rente kaum noch Gedanken machen.

Denn: Bei 4.5 Stunden unbezahlter Arbeit am Tag ergäbe sich über die durchschnittliche Lebensarbeitszeit schon rein rechnerisch ein zusätzliches Nettoeinkommen von 1.075.525,42 Euro.

Unter Berücksichtigung eines durchschnittlichen Anstiegs der Nettolöhne um jährlich 2 Prozent, sowie der jährlichen Inflationsrate von 1.5 Prozent, läge diese Summe nach 37 Arbeitsjahren sogar bei 2.178.283 Euro.

Unbezahlte Arbeit von Frauen

Frauen brauchen langfristig einen finanziellen Ausgleich

Die unbezahlten Arbeitsstunden von Frauen in Deutschland sind viel Geld wert. Geld, das Frauen nicht in die eigene Zukunft investieren können. Geld, das Frauen am Ende ihrer Erwerbstätigkeit fehlt.

Langfristig muss für die unbezahlte Arbeit von Frauen ein finanzieller Ausgleich geschaffen werden. Denn: Nur so können Frauen schon frühzeitig in die eigene Zukunft investieren und für eine gesunde Finanzlage im Alter sorgen.