Winterreifen immer „von O bis O“ (von Oktober bis Ostern) – diese Faustregel kennt vermutlich jeder Autofahrer. Die Winter werden jedoch immer milder. Braucht man da noch Winterreifen?

Welche Reifen werden von den Deutschen während der kalten Jahreszeit genutzt? Winterreifen oder Ganzjahresreifen? Joonko hat hierzu eine repräsentative Umfrage*1 unter Autofahrern in Deutschland durchgeführt.

Ergebnisse unserer Umfrage zu Winterreifen

  • 97% der Deutschen fahren mit Winter- oder Ganzjahresreifen/Allwetterreifen
  • Männer und Frauen wechseln ihre Reifen gleichermaßen verantwortungsvoll
  • Autofahrer über 50 bevorzugen überdurchschnittlich Ganzjahresreifen

Wie sicher fährt Deutschland im Winter?

Im Allgemeinen sind die Deutschen im Winter recht vorbildlich. Laut unserer Umfrage fahren 97 Prozent der Deutschen mit geeigneten Reifen im Winter. 78 Prozent der Befragten greifen während der kalten Jahreszeit zu Winterreifen, 19 Prozent sind hingegen mit Ganzjahresreifen unterwegs.

Sowohl Winter- als auch Ganzjahresreifen werden von Männern und Frauen gleichermaßen bevorzugt. Im Hinblick auf das Alter der Autofahrer gibt es jedoch Unterschiede bei der Wahl der Bereifung. Jeder achte Autofahrer zwischen 18 bis 50 Jahren greift bei der Wahl der Bereifung zu Ganzjahresreifen. Bei Autofahrern ab 50 Jahren ist es schon etwas mehr als jeder vierte.

Nachteile von Sommerreifen im Winter

Ein kleiner Teil der Autofahrer lässt auch im Winter die Sommerreifen am Wagen. Das steigert nicht nur den Verschleiß, sondern erhöht auch die Unfallwahrscheinlichkeit des Autos deutlich. Generell ist daher von Sommerreifen im Winter abzuraten. Nicht nur aus versicherungstechnischen Gründen, sondern auch gesetzlich bist Du dazu verpflichtet, Winterreifen oder Ganzjahresreifen am Wagen zu montieren, sobald es eisig oder rutschig wird.

Der richtige Reifen macht’s

Das Wetter kann für maximal 10 Tage vorhergesagt werden und selbst das ist unter Experten immer noch strittig. In der Regel sagen Wetterdienste nur drei bis fünf Tage “sicher” voraus. Hinzu kommt, dass das Wetter seit Jahren unvorhersehbarer wird. Umso wichtiger ist es, dass Deine Autoreifen ideal vagen Wettervorhersagen angepasst sind. Im Winter hast Du deshalb zwei Reifen-Optionen: Winterreifen oder Ganzjahresreifen. Kennst Du aber den Unterschied?

Ganzjahresreifen – Das ganze Jahr sicher?

Wie Du in unserer Studie siehst, sind Ganzjahresreifen beliebt unter Autofahrern. Ersetzen sie aber den Winterreifen?

Die Antwort ist nein. Ganzjahresreifen bieten zwar einen Ausgleich zum Winterreifen, sind aber nicht ideal für einen sehr kalten oder rutschigen Winter, dafür sind Winterreifen einfach besser geeignet. Sie haben deutlich höhere Bewertungsmaßstäbe und sind extremen Wetterverhältnisse bei Matsch, Schnee und Eis besser angepasst. Diese müssen zwar nicht zwischen den Saisons gewechselt werden, sind aber weder perfekt für einen kalten Winter noch für einen heißen Sommer.

Wichtig ist bei Ganzjahresreifen nur, dass die Reifen das Schneeflockensymbol besitzen und die “Matsch und Schnee” (M+S) Kennzeichnung sich im Seitenrand des Reifens befindet, wenn es zu Schneefall oder Glätte kommt. Dadurch ist gewährleistet, dass Deine Reifen die Mindestanforderung für die Wetterverhältnisse im Winter erfüllen.

Vorteile des richtigen Reifens

Je nach Wohnort und Wetter ist es empfehlenswert bei der nächsten Werkstatt nachzufragen, welcher Reifen im Winter am besten für Deinen Wagen geeignet sind.

Ob Ganzjahresreifen, Winterreifen oder Sommerreifen, nicht-ausgewuchtete Räder lassen das Lenkrad “flattern” und vergrößern somit den Verschleiß der Reifen. Daher ist es besser die Reifen beim Anbringen auswuchten zu lassen

Die richtigen Reifen retten Dir im Notfall das Leben – sparen Sprit und machen das Autofahren um einiges angenehmer. 

Was musst Du beim Kauf von Winterreifen beachten?

Steht bei Dir der nächste Reifenwechsel an? Falls ja, findest Du hier eine Checkliste für die Wahl der richtigen Winterreifen:

 

  • Ist das Schneeflockensymbol vorhanden?
  • Sind die Reifen geeignet für Schneeketten?
  • “M+S” (Matsch und Schnee) Kennzeichnung existiert? 
  • Hat der Reifen die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1.6 mm?
  • Wie hoch ist die Haltbarkeit des Reifens?
  • Liegt das Herstellungsdatum innerhalb der letzten 6 Jahre? (Das Datum findest Du an der Außenseite des Reifens)
  • Auswuchten lassen, falls notwendig.
  • Den jährlichen ADAC Winterreifen-Test beachten (Optional).
  • Beraten lassen in der Werkstatt.
  • Schmale oder breite Reifen?
    • Breite Reifen sind bei trockener Fahrbahn gut – aber meist teurer.
    • Schmale Reifen sorgen für mehr Komfort und Sicherheit beim Fahren, dafür ist der Verschleiß der Reifen höher.

Winterreifenwechsel wechseln oder wechseln lassen?

Winterreifenwechsel in der Werkstatt oder selbst vornehmen? Für beide Vorhaben gibt es Vor- und Nachteile. Wir haben für Dich die wichtigsten Punkte einmal zusammengefasst, damit Du sicher in die Wintersaison startest.

Reifenwechsel in der Werkstatt

Falls Du keine Möglichkeit, Zeit oder schlichtweg keine Ahnung hast, die Winterreifen selbst zu wechseln, kannst Du dies auch in einer Kfz-Werkstatt vornehmen lassen. Für den Fall, dass Du keinen Lagerraum hast, bieten Dir viele Autowerkstätten auch den Service, die aktuell nicht genutzten Reifen in der jeweiligen Jahreszeit einzulagern.

Tipp: Erkundige Dich nach den jeweiligen Preisen in der Werkstatt Deiner Wahl.

Reifenwechsel selbstgemacht

Reifen selbst zu wechseln ist sehr beliebt, vor allem, da Kosten für die Werkstatt gespart werden. Natürlich fehlt hierbei aber die Expertise der Fachleute. Den Dreh bekommst Du dennoch sehr schnell raus.

Wenn Du selber Hand anlegst, stelle sicher, dass Du folgende Werkzeuge besitzt:

  • Betriebshandbuch Deines Autos
  • Reifendruckmesser
  • Radkreuz
  • Drehmomentschlüssel
  • Wagenheber
  • Unterstellbock
  • Drahtbürste
  • Felgenschloss-Schlüssel

Beim ADAC findest Du sowohl einen Videokurs zum Reifenwechsel als auch eine Anleitung. Den richtigen Winterreifen kannst Du dann im Online-Shop oder bei einer Werkstatt finden. Damit bist Du für Deinen nächsten Reifenwechsel gewappnet.

Versicherungsschutz bei Reifenversagen.

Ein guter Versicherungsschutz ist essentiell. Mit Joonko findest Du schnell und einfach die passende Versicherung. Damit bist Du auf der sicheren Seite, wenn es zu einem Materialschaden kommt.

1 Umfrage über das Online Access Panel der SPLENDID RESEARCH GmbH, n = 1.000 im Alter von 18 bis 69 Jahren in Deutschland