Autodiebstahlrisiko in Deutschland

Interaktive Karte (nach Postleitregionen)

Entwicklung
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
  • 2018
19 17 18 23 22 20 24 25 28 27 21 26 49 48 46 47 41 29 16 14 06 99 98 97 96 95 92 93 94 90 91 89 88 87 86 85 82 83 84 39 38 30 31 37 32 33 34 35 59 58 57 51 50 44 42 45 40 52 53 54 56 55 66 67 65 63 61 68 69 60 64 74 76 77 79 78 72 73 75 70 80 81 71 36 04 07 08 09 01 02 03 15 13 10 12
Risiko Autodiebstahl *
0
158
* Der Wert entspricht der Zahl dauerhaft abhandengekommener Kfz pro 100.000 Einwohner in der jeweiligen Region (Quelle: PKS Bundeskriminalamt, 2014 – 2018)

Embed Icon Interaktive Karte mit dem folgenden Einbettungscode teilen:

Berlin erneut Diebstahlhochburg

Wie schon in den letzten Jahren ist Berlin nach aktuellen Daten erneut Deutschlands Diebstahlhochburg. Insgesamt 5.699 Fälle von Kfz-Diebstahl wurden 2018 bei der Polizei gemeldet – das entspricht fast 20 % aller Diebstahlfälle. Auf 100.000 Einwohner kommen 158 Diebstähle – so viele wie in keiner anderen Region. Insgesamt besteht im Osten Deutschlands, vor allem Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt, ein besonders hohes Diebstahlrisiko. Die Erklärung laut BKA: Von dort aus können die Fahrzeuge leicht nach Osteuropa, Russland und Zentralasien transportiert werden.

Hohes Diebstahlrisiko auch in Hamburg und Bremen

Der Blick auf die Autodiebstahl-Statistik zeigt deutlich: Auch Hamburg und Bremen sind bei Autodieben beliebt. In Hamburg fielen 2018 auf 100.000 Einwohner 96 Diebstähle, in Bremen 41. Damit liegen die beiden Stadtstaaten deutlich über dem Durchschnitt.

Autodiebstahl-Risiko in Deutschland: Unsicherste Regionen Auf 100.000 Einwohner kommen in Berlin 158 Kfz-Diebstähle
swipe
chart-region-1
*Diebstahlfälle pro 100.000 Einwohner
Quelle: PKS Bundeskriminalamt 2018

Embed Icon Diagramm mit dem folgenden Einbettungscode teilen:

Autodiebstahl-Risiko in Deutschland: Sicherste Regionen Auf 100.000 Einwohner kommen in der Region Friedrichshafen
bis Biberach an der Riß 6 Kfz-Diebstähle
swipe-ar
chart-region-2
*Diebstahlfälle pro 100.000 Einwohner
Quelle: PKS Bundeskriminalamt 2018

Embed Icon Diagramm mit dem folgenden Einbettungscode teilen:

Besonders oft werden Kfz-Teile gestohlen

Es verschwindet jedoch nicht immer gleich das ganze Fahrzeug – häufiger werden Autos aufgebrochen und einzelne Teile entwendet. Solche Fälle bezeichnet die Polizei als „Diebstahl in oder aus Kraftfahrzeugen“. Unangefochten an der Spitze steht auch hier Berlin mit 29.080 Fällen im letzten Jahr. Platz zwei und drei gehen an die Regionen um Köln und Dortmund/Bochum mit rund 10.000 Diebstahlfällen. Übrigens können auch hier schnell hohe Schadenssummen zustande kommen, denn um an wertvolle Autoteile wie z. B. Bordcomputer zu kommen, brechen die Diebe das Auto auf und zerstören die Mittelkonsole oder sogar das gesamte Cockpit. Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) entstand 2017 ein durchschnittlicher Schaden pro Diebstahl von 2.210 € 1.

Diebstahlfälle 2018 89 % sind Diebstahlfälle von Kfz-Teilen
Quelle: PKS Bundeskriminalamt 2018

Embed Icon Diagramm mit dem folgenden Einbettungscode teilen:

Täter gefasst? – Nicht einmal in einem Drittel der Fälle

Von den 30.206 gemeldeten Autodiebstählen 2018 konnten nur 8.872 aufgeklärt werden – das entspricht 28,5 %. Immerhin: Die Aufklärungsquote steigt. 2017 lag sie noch bei 26,7 %.

Diebstahlrisiko und Aufklärungsquote in Deutschland 2018 28,9 Kfz-Diebstähle auf 100.000 Einwohner; Aufklärungsquote bei 28,5 %.
*Diebstahlfälle pro 100.000 Einwohner
Quelle: PKS Bundeskriminalamt, 2014 – 2018

Embed Icon Diagramm mit dem folgenden Einbettungscode teilen:

Zahl der Delikte sinkt, Schadenssumme steigt

Obwohl die Fallzahlen seit Jahren rückläufig sind, entstehen laut GDV in fast allen Regionen immer höhere Schadenssummen durch Autodiebstahl. Der Grund: Die Diebe bevorzugen immer teurere Fahrzeuge. Vor allem SUVs und Luxusmodelle sind beliebte Beute. Innerhalb von zehn Jahren ist der Gesamtschadenaufwand von 178,3 Mio. Euro auf 323,7 Mio. Euro gestiegen – das entspricht einer Zunahme von über 80 Prozent.2

Diese Automarken werden am häufigsten gestohlen

Nach absoluten Zahlen sind Autos der Marken VW, Audi und BMW die meist gestohlenen in Deutschland. Betrachtet man aber die anteiligen Werte, wird deutlich: Teure Modelle von Land Rover und Porsche sind prozentual gesehen besonders beliebt bei Dieben. Von 1.000 versicherten Land Rovern werden rund zwei gestohlen, von 1.000 BMW nur einer.

Autodiebstahl Diese Marken werden am häufigsten gestohlen
Absolute Diebstahlzahlen: Audi, VW und BMW ganz oben
Im Verhältnis: Pro 1.000 kaskoversicherten Pkw werden 1,9 Land Rover gestohlen
Quelle: GDV Diebstahl-Statistik 2017

Embed Icon Diagramm mit dem folgenden Einbettungscode teilen:

Autodiebe sind vorwiegend männlich

Rund 93 % der Tatverdächtigen bei Autodiebstahl sind männlich; nur 7 % sind Frauen. Der größte Anteil der weiblichen Tatverdächtigen bestand 2018 in der Region Siegen, Lennestadt, Olpe, Altenkirchen (Westerwald) – hier waren es rund 12 %.

man-circle
women-circle

Diebstahl-Schutz: So beugst Du Autodiebstahl vor

Grundsätzlich haben es Autodiebe schwerer, wenn Dein Auto in einem eingezäunten Grundstück oder in einer Garage steht. „Wer diese Möglichkeit nicht hat, kann allerdings auf verschiedene andere Strategien zurückgreifen, um das Diebstahlrisiko zu minimieren,“ so Charlotte Ham, Joonko Team Lead für Customer Care. Folgende mechanische oder elektronische Sicherungssysteme gibt es:

Mechanische Sicherungen

accordion-up
Lenkradsperre bzw. Lenkradschloss
Eine Metallkonstruktion am Lenkrad verhindert das Betätigen der Lenkung.
Gangschaltungssperre
Diese mechanische Diebstahlsicherung blockiert den Schalthebel und verhindert dadurch das Fortbewegen des Fahrzeugs
Parkkralle
Eine Metallkonstruktion am Rad verhindert, dass das Auto bewegt werden kann.
Ventilwächter
Ein Aufsatz für das Reifenventil bringt die Luft der Reifen beim Losfahren völlig zum Entweichen.
Felgenschloss
Spezielle Radsicherungsmuttern oder -schrauben erschweren das Abmontieren der Räder.
Zusatzschlösser
Zusätzliche Schlösser mit besonders langen und stabilen Bolzen verriegeln Türen und Kofferraum und erschweren das Aufbrechen. Auch Gepäckträger können durch Zusatzschlösser gesichert werden.

Elektronische Sicherungen

accordion-down
Alarmanlage
Ein verstecktes Elektroniksystem erzeugt einen Alarm, wenn Türen geöffnet werden, in den verschlossenen Innenraum eingegriffen oder das Auto abgeschleppt wird
Ortungssystem
Ein GPS-Tracker übermittelt den Standort des Fahrzeugs per Smartphone und gibt ggf. ein Alarmsignal ab, wenn eine bestimmte Geo-Zone verlassen wird.
OBD-Saver
Die sogenannte On-Board-Diagnose (OBD) versperrt den Zugang zur OBD-Schnittstelle und verhindert dadurch die Manipulation der Fahrzeugsteuerung.
Ventilwächter
Ein Aufsatz für das Reifenventil bringt die Luft der Reifen beim Losfahren völlig zum Entweichen.
blue-arrow
Charlotte Ham
Charlotte Ham
Joonko Team Lead Customer Care

Im Diebstahlfall entschädigt die Teilkasko-Versicherung

Mit der richtigen Kfz-Versicherung sind Autobesitzer im Falle eines Diebstahls abgesichert. Die vorgeschriebene Haftpflicht-Versicherung übernimmt die Schadenkosten allerdings nicht – Du benötigst mindestens eine Teilkasko-Versicherung. In der Vollkasko-Versicherung ist diese automatisch inbegriffen. Wurde das ganze Auto entwendet, zahlt die Versicherung nach Ablauf eines Monats den Wiederbeschaffungswert. Der Wiederbeschaffungswert ist der Wert, den der Wagen zum Diebstahlzeitpunkt noch hatte.

Wurden einzelne Autoteile wie Airbag, Lenkrad oder Bordcomputer gestohlen, zahlt die Kaskoversicherung nicht nur den Wiederbeschaffungswert, sondern entschädigt auch für den entstandenen Schaden, z. B. für kaputte Scheiben oder ein zerstörtes Cockpit. Charlotte Ham warnt jedoch weiterhin: „Durch die Kaskoversicherung sind nur fest verbaute Autoteile bzw. Gegenstände abgedeckt, die fest zur Ausstattung gehören, wie Kindersitze oder Dachgepäckträger. Für gestohlene lose Gegenstände wie das mobile Navigationsgerät, die Handtasche oder das Smartphone kommt die Versicherung leider nicht auf.“

15 Millionen Autos in Deutschland nicht abgesichert

Von etwa 65 Millionen Fahrzeugen in Deutschland sind rund 50 Millionen kaskoversichert.3 Das bedeutet, dass etwa 15 Mio. Autos nicht gegen Diebstahl abgesichert sind. Egal ob teure Elektronik oder gleich der ganze Wagen: Im Falle eines Diebstahls steht ein Autobesitzer ohne Versicherungsschutz ganz allein da und er bekommt kein Geld für sein gestohlenes Fahrzeug.

Charlotte Ham rät Autobesitzern, im Zweifel ihre aktuelle Kfz-Versicherung auf Diebstahlschutz zu überprüfen: „Auch wenn nicht das Auto gestohlen wird, sondern nur einzelne Autoteile, kann es schnell teuer werden. Wer eine Kaskoversicherung abschließt, ist auf der sicheren Seite.“

Quellen:
PKS Bundeskriminalamt 2014 – 2018 (Diebstahl insgesamt von Kraftwagen einschl. unbefugter Ingebrauchnahme; Diebstahl insgesamt an/aus Kraftfahrzeugen)
1 GDV: Medieninformation vom 14.11.2018 – 90.000 Navis, Lenkräder oder Airbags aus Autos gestohlen
2 GDV Autodiebstahl-Report 2018
3 GDV: Anzahl der Risiken in der Kfz-Versicherung 2018